Seiten

10. April 2017

5 kostengünstige Osterfreuden - für Familie und Freunde {inkl. Freebies}

Ostern steht vor der Tür. Für mich ein Fest, dem mindestens der gleiche Stellenwert eingeräumt werden sollte wie Weihnachten – wenn nicht sogar ein noch größerer. Denn – hey – was kann es besseres zu feiern geben als das Leben. Das Leben, was den Tod überwunden hat. Freiheit. Freiheit, die wir in Christus haben, weil er auferstanden ist und uns von jeglicher Gesetzlichkeit freigekauft hat. Wir müssen nichts mehr leisten, um gut vor Gott, unserem Vater dazustehen, sondern nur noch empfangen (manchmal auch nicht so einfach!). 

Wie Weihnachten ist also auch Ostern ein Gedenktag an ein großes Geschenk, das uns von „oben“ gemacht wurde. Und ich persönlich finde es schön, dem Ganzen Ausdruck zu verleihen, indem ich selbst kleine Geschenke weitergebe. Nichts Großes oder Teures muss es sein. Manchmal sind die kleinen Aufmerksamkeiten viel bedeutsamer.


Und deshalb hier ein paar Ideen von mir und Juli, wie du anderen auch mit kleinem Geldbeutel eine große Osterfreude machen kannst:



Für die Kleinen


1 // Farbenfrohe Bilder zum Spielen 


Bildquelle: byjohannafritz.de
Wie in meinem ersten Blogartikel erwähnt, liebe ich es, Menschen zu sehen, die ihre gottgegebene Kreativität ausleben. So tut es auch die Illustratorin Johanna Fritz und hat sich mit weiteren Illustratoren zusammengetan und ein buntes, vielfältiges, kostenloses Memory-Spiel mit Frühlings- und Ostermotiven zum Download kreiert und auf ihren Blog gestellt.

Du hast die Wahl, es auszudrucken,  auszuschneiden und fertig gebastelt in das Osternest deiner Kinder (Neffen, Nichten, Patenkinder...) zu legen oder den Kindern gemeinsame Bastelzeit mit dir zu schenken, in der ihr es fertig macht.

Du brauchst:
  • die Druckvorlage (pdf)  
  • einen Farb-Drucker mit Druckerpapier oder ein Copy Geschäft um die Ecke 
  • Schere (und evtl. Pappe und Klebestift, falls du das Ganze verstärken willst)

Kostenpunkt:
 ein bisschen Druckerfarbe bzw. Druckkosten pro Seite (je nach CopyShop)



Für Freunde & Familie


2 // Nette Worte im Briefkasten


Wie wäre es mal wieder mit einer handgeschriebenen Karte an liebe Freunde, die weit weg wohnen, zu denen man vielleicht lange Zeit gar keinen Kontakt hatte, die Ermutigung brauchen, denen man schon immer mal sagen wollte, wie gern man sie hat, aber es irgendwie nie so richtig tut. Hier ist die Gelegenheit.

Falls du nicht erst Karten shoppen magst, hat Juli für dich eine liebevoll gestaltete Druckvorlage entworfen.


Du brauchst:
  •  einen Stift 
  • nette Worte 
  • 1 Postkarte oder einen Drucker, falls du die Druckvorlage nutzen magst (Beachte, dass du bei deinem Drucker als Format A6 einstellen musst, dafür ist die Vorlage nämlich optimiert!)
  • 1 Briefmarke

Kostenpunkt: im günstigsten Fall nur 45 cent für die Briefmarke



3 // Blühendes Leben


Was drückt neues Leben besser aus als all die Knospen und Blüten, die der Frühling mit sich bringt und die Natur und Umgebung in Farbe taucht?! Natürlich kann man an der ein oder anderen Stelle noch ein wenig nachhelfen. 

(a) Julis Tipp für die Wohnung: 
Eigentlich nichts besonders, aber nach einem gefühlt besonders langen, dunklen Winter sauge ich die bunten Farben von Frühblühern regelrecht auf. Und verschenke sie auch gerne! In Supermärkten findet man die Knollen von Narzissen, Hyazinthen und Co, die noch nicht blühen. Dazu einfach ein bisschen Geschenkpapier und eine hübsches Band um den Topf wickeln, fertig! In der warmen Wohnung zieht dann schon bald bunte Frühlingspracht ein.

Du brauchst:
  • eine Frühlingsblume aus dem Supermarkt oder Baumarkt
  • hübsches Geschenkpapier, Bänder und ein kleines Etikett

Kostenpunkt: zwischen 1 und 5 Euro (je nach Größe der Blume)


(b) Claudias Tipp für die triste Umwelt:
Wohnst du vielleicht in einer Stadt oder einem Ortsteil, der eher von Beton und abgetrampelten Restrasenstücken gekennzeichnet ist? Der Frühling zeigt sich nicht so richtig, wenn du aus dem Fenster schaust; oder du kennst Menschen denen es genau so geht? Dann mache ihnen eine Freude mit Seed Bombs! "Samenbomben", das sind kleine Bällchen, in denen Blumensamen versteckt sind. Dort, wo man die Welt noch viel zu grau und unlebendig findet, steckt man sie einfach in die Erde, wartet ein bisschen ab und schwuppdiwupp fängt es auch dort bald an zu blühen. Und diese Teile kann man ganz einfach selbst herstellen für wenig Geld. Auch Kindern macht es sicherlich großen Spaß beim (schon wieder *gähn*) Spazierengehen hier und da eine dieser Kügelchen zu vergraben. Da ist doch gleich doppelt Motivation da, bald wieder mit raus zu gehen. Denn die Neugier, ob endlich etwas gewachsen ist, wird siegen! ;)

Du brauchst:

Kostenpunkt: Möglicherweise hast du fast alle genannten Zutaten schon daheim, dann macht das nur noch ein paar Cent für das Saatgut, was du im Baumarkt oder dem Supermarkt um die Ecke in kleinen Tütchen kaufen kannst.




4 // Süße Ostern


Juli erzählt: 
Osterzopf, dieses leckere, weiche Hefegebäck gibt es bei uns tatsächlich nur an Ostern (sehr zum Chagrin meines Mannes!). Ich liebe Traditionen und freue mich schon das ganze Jahr auf das Gebäck. Ich backe auch immer gerne zwei, kunstvoll geflochten, und verschenke einen. An die Nachbarn, in der Gemeinde, an liebe Freunde. Es geht einfach nichts über Geschenke aus der Küche!


Du brauchst:
doppelte Zutaten von einem Rezept, z.B. dem hier

Kostenpunkt: ein bisschen Zeit, Muse und was der Vorratsschrank hergibt; evtl. 9 Cent für Hefe :)




***

Wir hoffen, mit unseren Ideen bei dir ein bisschen Kreativität hervorgelockt zu haben. Vielleicht bist du auch neu inspiriert und entwickelst eigene Ideen. Dann teile sie uns doch gern in den Kommentaren mit. Wie oder womit machst du anderen eine Osterfreude?

Wir wünschen dir jetzt schon: frohe Ostern!

Kommentare: